Haarstylinggeräte

Es gibt zahlreiche Haarstylinggeräte für kurze Haare auf dem Markt. Mit den verschiedensten Geräten kann man täglich eine neue Frisur kreieren. Damit die Haare beim Styling nicht von den Geräten beschädigt werden, sollte man vor allem auf die Qualität achten. Wer qualitativ hochwertige Haarstylinggeräte haben möchte, sollte welche von Herstellern wie Braun, Babyliss, Rowenta, Remington oder Rondo erwerben.

Haarstylinggeräte / Das Glätteisen:

Wie der Name bereits verrät, kann man seine Haare mit einem Glätteisen *glätten. Gerade bei kurzen und krausen Haaren ist das Gerät sehr empfehlenswert. Damit das Haar nicht geschädigt wird, sollte man beim Kauf eines Glätteisens auf einige Dinge achten. Die Haarstylinggeräte sollten auf jeden Fall aus Keramik bestehen, da sich die Wärme hier gut verteilen kann. Es ist sinnvoll, wenn die Keramikplatten beweglich sind und das Glätteisen eine gute Heizelektronik besitzt. So kann man die Haarsträhnen in einem Zug glätten, ohne dass die Haare ausreißen. Ein Glätteisen sollte zudem über die IONTEC-Technologie *verfügen. Hierbei werden Ionen auf Knopfdruck aktiviert. Diese sorgen dafür, dass das Haar wie bei einer Pflegespülung umschlossen wird. Dadurch wird der Feuchtigkeitshaushalt ausgeglichen. Man sollte darüber hinaus darauf achten, dass das Glätteisen nicht zu heiß wird. Bereits ab 230 Grad können die Haare beschädigt werden. Ein Maximalwert von 200 Grad ist deshalb empfehlenswert. Zur Anwendung sollte man sein Haar wie gewohnt waschen und trocknen. Es ist immer sinnvoll, das Glätteisen nur auf trockenem Haar anzuwenden, da sonst die Haarstruktur geschädigt werden kann. Wenn man feines und gefärbtes Haar hat, sollte das Glätteisen nicht heißer als 180 Grad sein. Zum Glätten sollte man einzelne Strähnen abteilen und diese sanft vom Haaransatz bis zu den Spitzen durch das Glätteisen ziehen.Es ist ratsam, nicht jeden Tag seine Haare zu glätten. Wer ein Glätteisen kaufen möchte, sollte darauf achten, dass das Gerät einen verstellbaren Temperaturregler besitzt. So kann man auch mit niedrigen Temperaturen arbeiten. Das Gerät sollte außerdem über eine Abschaltautomatik verfügen.

Haarstylinggeräte / Die Warmluftbürste:

Mit diesen Haarstylinggeräte kann man mehr Fülle und Volumen in die Frisur bringen. Es handelt sich hierbei um einen Föhn in Kombination mit einer Bürste. Zur Anwendung sollte das Haar leicht feucht sein. Dafür kann man seine Haare nach dem Waschen mit einem herkömmlichen Föhn vortrocknen. Wenn man die Bürste im trockenen Haar verwenden möchte, sollte man seine Haare vorher mit einem Wasserzerstäuber leicht befeuchten. Gute Warmluftbürsten*verfügen über mehrere unterschiedliche Aufsätze. Eine Frisur, die mit einer Warmluftbürste in Form gebracht wurde, hält in der Regel bis zu acht Stunden. Sollte die Luftfeuchtigkeit jedoch sehr hoch sein, hält die Frisur natürlich nicht so lange. Eine Warmluftbürste strapaziert das Haar nur sehr gering. Wer eine Warmluftbürste kaufen möchte, sollte darauf achten, dass das Gerät über eine Kaltlufttaste verfügt. Diese sorgt für eine Fixierung der frisch frisierten Haare. Außerdem sollte man beim Kauf darauf achten, dass die Warmluftbürste mehrere Einstellungsmöglichkeiten hat. Es sollten zudem unterschiedliche Geschwindigkeitsstufen vorhanden sein. Wenn man viel Volumen im Haar haben möchte, sollte man die Bürste für einen kurzen Augenblick am Ansatz rotieren lassen.

Haarstylinggeräte / Der Lockenstab:

Mit einem Lockenstab*kann man fast den gleichen Effekt erzielen wie mit einer Warmluftbürste. Ein Lockenstab ist vor allem auch für Anfänger optimal geeignet. Wer einen Lockenstab erwerben möchte, sollte beim Kauf darauf achten, dass das Gerät an der Spitze über einen Kegel verfügt. Dieser sorgt dafür, dass sich einzelne Haarsträhnen besser abteilen lassen. Wenn man öfter einen Lockenstab benutzt, sollte man auch regelmäßig Pflegeprodukte verwenden. Zusätzlich kann man Lockenschaum benutzen, bevor der Lockenstab zum Einsatz kommt. Das verleiht dem Haar noch mehr Volumen. Wenn man große Wellen in das Haar zaubern möchte, sollte man einen dicken Aufsatz nehmen. Zur Anwendung nimmt man Strähne für Strähne und wickelt diese auf den Lockenstab auf. Am besten beginnt man am Vorderkopf und arbeitet sich Stück für Stück zum Hinterkopf.

Haarstylinggeräte / Der Föhn:

Ein qualitativ hochwertiger Föhn*sollte mindestens 1200 Watt haben und mit mehreren Temperaturstufen ausgestattet sein. Darüber hinaus sollte er über eine Kaltstufe verfügen. Um die Haare trocken zu föhnen, reicht die kalte Luft aus. Erst wenn man seine Haare stylen will benötigt man eine höhere Temperatur. Dabei sollte die Temperatur jedoch nicht zu hoch sein, da die Haare sonst schnell stumpf und spröde wirken. Auch hierbei sollte das Gerät über die IONTEC-Technologie verfügen. Die Ionen verleihen dem Haar beim Föhnen Glanz und Geschmeidigkeit. Darüber hinaus sorgt die Technologie für einen Anti-Statik-Effekt in der Frisur.

Grundsätzlich sollte man bei allen Geräten auf eine hohe Qualität achten. Geräte, die zu billig sind, können dem Haar schädigen. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass das Gerät bei minderwertiger Qualität in Flammen aufgeht. Wenn man Spliss hat, sollte man lieber auf die Benutzung solcher Geräte verzichten und zunächst die Haarstruktur mit Pflegeprodukten reparieren.

About the Author

Admin